Artikel der IOZK Arbeitsgruppe im Fachorgan: „Austin Oncology Case Report“

Die IOZK-Arbeitsgruppe publizierte einen wissenschaftlichen Artikel im Fachorgan „Austin Oncology Case Report“. In dieser Arbeit wurden retrospektiv Patienten mit Glioblastom im Rahmen individueller Heilversuche untersucht – unter der tumorspezifischen Immunmodulation mittels modulierter Elektro-Hyperthermie in Kombination mit onkolytischer Virotherapie – zusätzlich zur Chemotherapie mit Temodal. Die adjuvante Therapie gibt Hinweise auf einen besseren Therapieeffekt, wenn neben der Chemotherapie auch noch eine immunologische Therapie durchgeführt wird, die den immunogenen Zelltod der Tumorzellen induziert. Die Biomarker, die Hinweise darauf geben, wurden hier nachgewiesen.

Die Daten legen nahe, dass die Kombination von Hyperthermie und Virotherapie während der Therapie mit Temodal offensichtlich Vorteile bringt, was die Verbesserung des Gesamtüberlebens betrifft. Während die Behandlung mit Chemotherapie nur eine Wirksamkeit bei den sich teilenden Tumorzellen zeigt, wird mit dieser zusätzlichen Methode der immunogene Zelltod unabhängig von der Teilung erzeugt.

 

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.